MYOKRAFT

OUR STORY

MYOKRAFT

OUR STORY

1992 – DER ANFANG

Michael Bol schloss 1988 sein Studium als Physiotherapeut an der HAN in Arnheim ab. Nach 4 Jahren Berufserfahrung  kehrte er mit seiner Frau zu seinem Geburtsort in Simbabwe zurück. Dort begann er als Physiotherapeut in dem Rehabilitationszentrum Jairos Jiri in Harare zu arbeiten. 

Er sah schnell, dass das Leben in Afrika körperlich viel schwieriger war als das in den Niederlanden. Das tägliche Überleben stand an erster Stelle und Aktivitäten wie schwere Arbeit auf den Feldern oder das Tragen von schweren Gewichten waren nichts verrücktes. 

Trotz der Tatsache, dass viel schwere Arbeit – oft in gebogener / krummer Haltung – geleistet wurde, bemerkte er, dass die Einwohner kaum Beschwerden im Zusammenhang mit der Wirbelsäule hatten. Eine Entlastung schien wenig, bis keinen Mehrwert zu haben und es war die (teilweise schwere) Belastung, die zu wenigen oder keinen Beschwerden führte.

1992 – DER ANFANG

Michael Bol schloss 1988 sein Studium als Physiotherapeut an der HAN in Arnheim ab. Nach 4 Jahren Berufserfahrung  kehrte er mit seiner Frau zu seinem Geburtsort in Simbabwe zurück. Dort begann er als Physiotherapeut in dem Rehabilitationszentrum Jairos Jiri in Harare zu arbeiten. 

Er sah schnell, dass das Leben in Afrika körperlich viel schwieriger war als das in den Niederlanden. Das tägliche Überleben stand an erster Stelle und Aktivitäten wie schwere Arbeit auf den Feldern oder das Tragen von schweren Gewichten waren nichts verrücktes. 

Trotz der Tatsache, dass viel schwere Arbeit – oft in gebogener / krummer Haltung – geleistet wurde, bemerkte er, dass die Einwohner kaum Beschwerden im Zusammenhang mit der Wirbelsäule hatten. Eine Entlastung schien wenig, bis keinen Mehrwert zu haben und es war die (teilweise schwere) Belastung, die zu wenigen oder keinen Beschwerden führte.

1992 – DER ANFANG

Michael Bol schloss 1988 sein Studium als Physiotherapeut an der HAN in Arnheim ab. Nach 4 Jahren Berufserfahrung  kehrte er mit seiner Frau zu seinem Geburtsort in Simbabwe zurück. Dort begann er als Physiotherapeut in dem Rehabilitationszentrum Jairos Jiri in Harare zu arbeiten. 

Er sah schnell, dass das Leben in Afrika körperlich viel schwieriger war als das in den Niederlanden. Das tägliche Überleben stand an erster Stelle und Aktivitäten wie schwere Arbeit auf den Feldern oder das Tragen von schweren Gewichten waren nichts verrücktes. 

Trotz der Tatsache, dass viel schwere Arbeit – oft in gebogener / krummer Haltung – geleistet wurde, bemerkte er, dass die Einwohner kaum Beschwerden im Zusammenhang mit der Wirbelsäule hatten. Eine Entlastung schien wenig, bis keinen Mehrwert zu haben und es war die (teilweise schwere) Belastung, die zu wenigen oder keinen Beschwerden führte.

2004 – GRÜNDUNG PRAXIS KEVELAER

Im Jahr 1995 kehrte Michael nach fast 4 Jahren  zurück und landete in Deutschland, wo er das, was er in Afrika an Wissen und Erfahrung gewonnen hatte, in die Praxis umsetzte. Er war wissensdurstig und nahm an vielen Kursen und Weiterbildungen teil. Nur die International Academy for Sportscience (IAS), eine fortschrittliche und revolutionäre Weiterbildung zu der Zeit von Prof. Dr. Van Wingerden bestätigte Erfahrungen in Simbabwe.

2004 gründete er dann seine erste eigene Praxis in Kevelaer, das Therapiezentrum Bol. Die klassische Physiotherapie, bestehend aus Entlastung, Massage-, Wärme- und passiver Therapie, wurde abgeschafft und die aktive Belastung, das Krafttraining und die Lebensstiloptimierung in großem Umfang eingeführt.

2004 – GRÜNDUNG PRAXIS KEVELAER

Im Jahr 1995 kehrte Michael nach fast 4 Jahren  zurück und landete in Deutschland, wo er das, was er in Afrika an Wissen und Erfahrung gewonnen hatte, in die Praxis umsetzte. Er war wissensdurstig und nahm an vielen Kursen und Weiterbildungen teil. Nur die International Academy for Sportscience (IAS), eine fortschrittliche und revolutionäre Weiterbildung zu der Zeit von Prof. Dr. Van Wingerden bestätigte Erfahrungen in Simbabwe.

2004 gründete er dann seine erste eigene Praxis in Kevelaer, das Therapiezentrum Bol. Die klassische Physiotherapie, bestehend aus Entlastung, Massage-, Wärme- und passiver Therapie, wurde abgeschafft und die aktive Belastung, das Krafttraining und die Lebensstiloptimierung in großem Umfang eingeführt.

2004 – GRÜNDUNG PRAXIS KEVELAER

Im Jahr 1995 kehrte Michael nach fast 4 Jahren  zurück und landete in Deutschland, wo er das, was er in Afrika an Wissen und Erfahrung gewonnen hatte, in die Praxis umsetzte. Er war wissensdurstig und nahm an vielen Kursen und Weiterbildungen teil. Nur die International Academy for Sportscience (IAS), eine fortschrittliche und revolutionäre Weiterbildung zu der Zeit von Prof. Dr. Van Wingerden bestätigte Erfahrungen in Simbabwe.

2004 gründete er dann seine erste eigene Praxis in Kevelaer, das Therapiezentrum Bol. Die klassische Physiotherapie, bestehend aus Entlastung, Massage-, Wärme- und passiver Therapie, wurde abgeschafft und die aktive Belastung, das Krafttraining und die Lebensstiloptimierung in großem Umfang eingeführt.

2014 – STUDIUM NICK

Michaels Enthusiasmus und Leidenschaft waren so ansteckend, dass es schwer war, dies nicht auf seine Umgebung und Familie zu übertragen. Dies veranlasste Nick Bol, Michaels Sohn und Mitinhaber von MYOKRAFT, im Alter von 12 Jahren die Entscheidung zu treffen, Physiotherapeut zu werden und in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Dies war seitdem keine Sekunde zweifelhaft.

Nick begann im Alter von 17 Jahren Physiotherapie an der HAN in Nimwegen zu studieren. Während diesem 4-jährigen Studium wurden jeden Tag alle möglichen Themen besprochen und er war jeden Samstag und an allen möglichen freien Tag in der Praxis in Kevelaer zu finden.

Neben dem Interesse an der Physiotherapie entstand schon in jungen Jahren eine Leidenschaft für die Unternehmensführung. Infolgedessen nahm Nick in seinem zweiten Studienjahr an einem sechsmonatigen Programm für Unternehmensmanagement und -führung an der HAN teil. Bereits ab seinem 17. Lebensjahr übernahm er organisatorische und unternehmerische Bereiche innerhalb der Praxis.

2014 – STUDIUM NICK

Michaels Enthusiasmus und Leidenschaft waren so ansteckend, dass es schwer war, dies nicht auf seine Umgebung und Familie zu übertragen. Dies veranlasste Nick Bol, Michaels Sohn und Mitinhaber von MYOKRAFT, im Alter von 12 Jahren die Entscheidung zu treffen, Physiotherapeut zu werden und in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Dies war seitdem keine Sekunde zweifelhaft.

Nick begann im Alter von 17 Jahren Physiotherapie an der HAN in Nimwegen zu studieren. Während diesem 4-jährigen Studium wurden jeden Tag alle möglichen Themen besprochen und er war jeden Samstag und an allen möglichen freien Tag in der Praxis in Kevelaer zu finden.

Neben dem Interesse an der Physiotherapie entstand schon in jungen Jahren eine Leidenschaft für die Unternehmensführung. Infolgedessen nahm Nick in seinem zweiten Studienjahr an einem sechsmonatigen Programm für Unternehmensmanagement und -führung an der HAN teil. Bereits ab seinem 17. Lebensjahr übernahm er organisatorische und unternehmerische Bereiche innerhalb der Praxis.

2014 – STUDIUM NICK

Michaels Enthusiasmus und Leidenschaft waren so ansteckend, dass es schwer war, dies nicht auf seine Umgebung und Familie zu übertragen. Dies veranlasste Nick Bol, Michaels Sohn und Mitinhaber von MYOKRAFT, im Alter von 12 Jahren die Entscheidung zu treffen, Physiotherapeut zu werden und in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Dies war seitdem keine Sekunde zweifelhaft.

Nick begann im Alter von 17 Jahren Physiotherapie an der HAN in Nimwegen zu studieren. Während diesem 4-jährigen Studium wurden jeden Tag alle möglichen Themen besprochen und er war jeden Samstag und an allen möglichen freien Tag in der Praxis in Kevelaer zu finden.

Neben dem Interesse an der Physiotherapie entstand schon in jungen Jahren eine Leidenschaft für die Unternehmensführung. Infolgedessen nahm Nick in seinem zweiten Studienjahr an einem sechsmonatigen Programm für Unternehmensmanagement und -führung an der HAN teil. Bereits ab seinem 17. Lebensjahr übernahm er organisatorische und unternehmerische Bereiche innerhalb der Praxis.

2016 – START UMBAU

2016 haben wir zusammen mit unserem Vermieter, Herrn Helmus Jr. und dem Architekten, Herrn Patrick Lehn, mit der Planung des Umbaus begonnen. Wir brauchten mehr Platz und die Hauptidee war damals, dass wir unseren Eingang verschönern und in die Galerie verschieben wollten, um diese wiederzubeleben. 

Darüber hinaus hatten wir viele andere Ziele: Erweiterung der Trainingsräume und -möglichkeiten, allgemeines Wohlgefühl im ganzen Gebäude schaffen, den Wartebereich vergrößern, Erweiterung der Parkzeit auf 2,5 Stunden, Vergrößerung der Umkleidekabinen, eine optimale Luftqualität in allen Bereichen schaffen und insgesamt die Struktur des Gebäudes zu optimieren.

Der geplante Baubeginn war zunächst im Oktober 2018. Das Brandschutzthema hat alles um 9 Monate verzögert. Nachdem wir im April 2019 die Baugenehmigung erhalten hatten, stellte sich die folgende Herausforderung: eine lückenlose Planung der vielen verschiedenen Bauunternehmen. Auch dies sorgte für eine zeitliche Verzögerung, wodurch der Umbau- und Renovierungsprozess insgesamt 1 Jahr dauerte und wir im März 2020 erst fertig waren. 

2016 – START UMBAU

2016 haben wir zusammen mit unserem Vermieter, Herrn Helmus Jr. und dem Architekten, Herrn Patrick Lehn, mit der Planung des Umbaus begonnen. Wir brauchten mehr Platz und die Hauptidee war damals, dass wir unseren Eingang verschönern und in die Galerie verschieben wollten, um diese wiederzubeleben. 

Darüber hinaus hatten wir viele andere Ziele: Erweiterung der Trainingsräume und -möglichkeiten, allgemeines Wohlgefühl im ganzen Gebäude schaffen, den Wartebereich vergrößern, Erweiterung der Parkzeit auf 2,5 Stunden, Vergrößerung der Umkleidekabinen, eine optimale Luftqualität in allen Bereichen schaffen und insgesamt die Struktur des Gebäudes zu optimieren.

Der geplante Baubeginn war zunächst im Oktober 2018. Das Brandschutzthema hat alles um 9 Monate verzögert. Nachdem wir im April 2019 die Baugenehmigung erhalten hatten, stellte sich die folgende Herausforderung: eine lückenlose Planung der vielen verschiedenen Bauunternehmen. Auch dies sorgte für eine zeitliche Verzögerung, wodurch der Umbau- und Renovierungsprozess insgesamt 1 Jahr dauerte und wir im März 2020 erst fertig waren. 

2016 – START UMBAU

2016 haben wir zusammen mit unserem Vermieter, Herrn Helmus Jr. und dem Architekten, Herrn Patrick Lehn, mit der Planung des Umbaus begonnen. Wir brauchten mehr Platz und die Hauptidee war damals, dass wir unseren Eingang verschönern und in die Galerie verschieben wollten, um diese wiederzubeleben. 

Darüber hinaus hatten wir viele andere Ziele: Erweiterung der Trainingsräume und -möglichkeiten, allgemeines Wohlgefühl im ganzen Gebäude schaffen, den Wartebereich vergrößern, Erweiterung der Parkzeit auf 2,5 Stunden, Vergrößerung der Umkleidekabinen, eine optimale Luftqualität in allen Bereichen schaffen und insgesamt die Struktur des Gebäudes zu optimieren.

Der geplante Baubeginn war zunächst im Oktober 2018. Das Brandschutzthema hat alles um 9 Monate verzögert. Nachdem wir im April 2019 die Baugenehmigung erhalten hatten, stellte sich die folgende Herausforderung: eine lückenlose Planung der vielen verschiedenen Bauunternehmen. Auch dies sorgte für eine zeitliche Verzögerung, wodurch der Umbau- und Renovierungsprozess insgesamt 1 Jahr dauerte und wir im März 2020 erst fertig waren. 

2018 – GRÜNDUNG MYOKRAFT

Während des Umbauprozesses wurde uns deutlich, dass wir unseren Namen, Therapiezentrum Bol, ändern wollten. Die Therapie ist logischerweise mit Krankheit verbunden und der Begriff „Krankheit“ mit Negativität. Das wollten wir loswerden. In der medizinischen Branche wird schon zu viel mit Negativität und Angst gearbeitet. Negativ behaftete Begriffe wollten wir durch Möglichkeiten, Ziele und Gesundheit ersetzen. 

Kurz gesagt, passte der Name nicht mehr zu uns. Wir bieten viel mehr als nur Therapie an. Aufgrund der Entwicklung in den letzten Jahren und der Umstellung, die wir insbesondere im Trainingsbereich durchlaufen haben, sind wir dem Namen entwachsen und so konnte das Wort “Therapiezentrum” nicht mehr einfangen, wofür wir eigentlich stehen. 

MYOKRAFT ist eine Lifestyle-Marke, mit der wir unsere Gesellschaft durch unsere Expertise in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie, Training, Ernährung und Gesundheit positiv beeinflussen und verändern wollen. 

2018 – GRÜNDUNG MYOKRAFT

Während des Umbauprozesses wurde uns deutlich, dass wir unseren Namen, Therapiezentrum Bol, ändern wollten. Die Therapie ist logischerweise mit Krankheit verbunden und der Begriff „Krankheit“ mit Negativität. Das wollten wir loswerden. In der medizinischen Branche wird schon zu viel mit Negativität und Angst gearbeitet. Negativ behaftete Begriffe wollten wir durch Möglichkeiten, Ziele und Gesundheit ersetzen. 

Kurz gesagt, passte der Name nicht mehr zu uns. Wir bieten viel mehr als nur Therapie an. Aufgrund der Entwicklung in den letzten Jahren und der Umstellung, die wir insbesondere im Trainingsbereich durchlaufen haben, sind wir dem Namen entwachsen und so konnte das Wort “Therapiezentrum” nicht mehr einfangen, wofür wir eigentlich stehen. 

MYOKRAFT ist eine Lifestyle-Marke, mit der wir unsere Gesellschaft durch unsere Expertise in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie, Training, Ernährung und Gesundheit positiv beeinflussen und verändern wollen. 

2018 – GRÜNDUNG MYOKRAFT

Während des Umbauprozesses wurde uns deutlich, dass wir unseren Namen, Therapiezentrum Bol, ändern wollten. Die Therapie ist logischerweise mit Krankheit verbunden und der Begriff „Krankheit“ mit Negativität. Das wollten wir loswerden. In der medizinischen Branche wird schon zu viel mit Negativität und Angst gearbeitet. Negativ behaftete Begriffe wollten wir durch Möglichkeiten, Ziele und Gesundheit ersetzen. 

Kurz gesagt, passte der Name nicht mehr zu uns. Wir bieten viel mehr als nur Therapie an. Aufgrund der Entwicklung in den letzten Jahren und der Umstellung, die wir insbesondere im Trainingsbereich durchlaufen haben, sind wir dem Namen entwachsen und so konnte das Wort “Therapiezentrum” nicht mehr einfangen, wofür wir eigentlich stehen. 

MYOKRAFT ist eine Lifestyle-Marke, mit der wir unsere Gesellschaft durch unsere Expertise in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie, Training, Ernährung und Gesundheit positiv beeinflussen und verändern wollen. 

Open chat